• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite

Kathedrale der Hll. Neumärtyrer und Bekenner Russlands in München

der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland

Die russisch-orthodoxe Kathedralkirche in München

E-Mail Drucken

Fotoalbum "Kirchenbau" -/-"Weihe der Münchner Kathedralkirche"
- "Unsere Kathedrale" -/- "Kapelle Hl.Nikolaus"

Die russisch-orthodoxe Gemeinde in München schaut auf eine lange Tradition zurück. Das gilt nicht nur für die 1000-jährige Tradition seit der Taufe Russlands, die die Gemeinde 1988 mit Vorträgen und einer Ausstellung feierte, sondern auch für die Münchner Tradition.
Als im Jahre 1798 in der Ottostraße Münchens die Russische Gesandtschaft eröffnet wurde, so sollten hier - dem Brauch entsprechend – auch in der Kapelle Gottesdienste abgehalten worden sein. Wenn darüber nichts näheres bekannt ist, so ist doch historisch gesichert, dass die Gesandtschaftsmitarbeiter und deren Verwandte ab 1832 die Salvatorkirche besuchten, die vom griechischen Klerus betreut wurde. Das gilt auch und vorderhand für den Diplomat und Dichter F. I. Tjutschew (1803-1873), der in der Salvatorkirche heiratete und dort alle seine fünf Kinder taufen ließ. Von 1867-1881 gab es zusätzlich die Hauskirche des Grafen Adlerberg, die beim Umzug der Familie an den Tegernsee dorthin verlegt wurde. Diese Hauskirche war dem Hl. Nikolaus, dem Wundertäter von Myra in Lykien (Kleinasien), geweiht. Ihre Ikonostase[1] war ein Geschenk des mit der Familie Adlerberg befreundeten Zaren Alexander II. Er hatte sie und die mit ihr den Adlerbergs geschenkten liturgischen Geräte seiner Datscha in Finnland entnommen.

 

Die Gemeinde feiert das Fest ihrer Heiligen

E-Mail Drucken

Wir laden unsere deutschsprachigen Gläubigen dazu ein, das Patronatsfest mitzufeiern!
Sa. - 3. Februar  2018 17:00 Nachtwache (Vigil) und So. - 4. Februar  2018 10:00 Göttliche Liturgie

Die heiligen Neumärtyrer und Bekenner Rußlands sind uns nah in Zeit und Geist, in welchem wir erzogen sind und den wir nach dem Maß unserer Kräfte angenommen haben. Von Anbeginn befinden sich in der Ikonostase unserer Kirche Teilchen der Reliquien der uns besonders nahestehenden heiligen Märtyrer-Nonnen, der Großfürstin Elisabeth, der Schwester der Märtyrer-Zarin, und der Novizin Barbara. Die Großfürstin Elisabeth war eine Darmstädter Prinzessin, die ihre Heimat verließ und eine neue Heimat fand – sowohl körperlich als auch geistlich. In den schrecklichen Tagen der Verfolgung gesellte sich ihre Klostergehilfin, die russische Novizin Barbara zu ihr und ging mit ihr ins Martyrium.

In den vergangenen Jahren kamen weitere Reliquien der hll. Neumärtyrer hinzu:

 

Die Traditionen des Gemeindelebens

E-Mail Drucken

Unser alltägliches Gemeindeleben ist die Fortsetzung der geistigen, sittlichen und moralischen Prinzipien des Lebens in den ersten christlichen Gemeinschaften. Gerade das Gemeindeleben macht es möglich, die über Jahrhunderte gesammelte Erfahrung und Traditionen von Generation zu Generation weiterzugeben.
Unsere Gemeinde „des Heiligen Nikolaus“ (die sich 1994 erweiterte zur Gemeinde auch „der Heiligen Neumärtyrer und Bekenner Russlands“) zählte in den 80er und 90er Jahren weniger als hundert Mitglieder. Diese leicht überschaubare Zahl der Gemeindemitglieder entschied sich für den Erwerb einer 800 Menschen fassenden Kirche. Lange Jahre opferten sie ihre Kräfte, ihre Zeit und finanziellen Mittel, um endlich eine russisch-orthodoxe Kirche in München Wirklichkeit werden zu lassen. Ihre Opfer und Gebete waren nicht vergeblich. Heute ist unsere Kathedrale zum Osterfest überfüllt mit betenden, die Auferstehung Christi feiernden Menschen.

Frage: Welche Werte haben jene wenigen Gemeindemitglieder dazu bewegt, diese Kathedralkirche zu errichten?
Antwort: Das war ja ihr eigenes Leben - dieses christliche Gemeindeleben in all seiner Fülle, mit all den Gottesdiensten und Sakramenten, Taufen und Totenmessen, Fastenzeiten und  Feiertagen. Und in einer solchen Atmosphäre konnte unmöglich die Frage aufkommen: «Wie viel hat man denn für den Trauergottesdienst oder die Taufe zu bezahlen?» Vom inneren Gefühl her bestimmten sie ihr Maß und ihre Art der Beteiligung am Gemeindeleben.

 

Память Святых Новомучеников и Исповедников Российских

E-Mail Drucken

Tpoпарь гл. 4: Цвѣ́ти россі́йского лу́га духо́внаго,/ въ годи́ну лю́тыхъ гоне́ній ди́вно процвѣ́тшіи,/ Новому́ченицы и Исповѣ́дницы безчи́сленніи : /cвяти́теліе, Цápcтвенніи cтрастоте́рпцы и па́стыріе,/ мона́cи и мipcті́и, му́жіе, жены́ же и дѣ́ти, /до́брый пло́дъ въ тepпѣ́ніи Xpиcту́ прине́сшіи, /моли́теся Eму́, я́ко насади́телю ва́шему,/ да избáвитъ лю́ди своя́ отъ безбо́жныхъ и злы́хъ, /да yтвержда́ется же Це́рковь ру́ccкая /кровьми́ и cтрaда́нiи ва́шими// во cпасе́нie дýшъ на́шихъ.

Кондак гл.2:
Но́вiи cтрастоте́рпцы poccíйcтіи,/ исповѣ́днически по́прище земно́e пpeте́кшіи,/ cтpaда́ньми дepзнове́нie пріи́мши,/ моли́теся Xpиcту́, вácъ yкpѣпи́вшемy,/ да и мы́ егда́ на́йдетъ на ны́ испыта́нія ча́cъ,/ му́жеcтва дápъ Бо́жiй воспрiи́мемъ./ О́бразъ бо ecте́ лобыза́ющымъ по́двигъ ва́шъ,/ я́ко ни cко́рбь, ни тѣснота́, ни cмépть// отъ любвé Бо́жiя paзлучи́ти вácъ не возмого́шa.

Каждый год в воскресенье, ближайшее к 25 января (ст. ст.)/ 7 февраля (н.ст.), Церковь празднует Собор новомучеников и исповедников Российских. Мученики были первыми христианскими святыми, и именно они составляют большинство в сонме всех святых Православной Церкви. Однако почти за тысячу лет своей истории Русская Церковь, за исключением единичных случаев, не знала мучеников за веру. Их время на Руси пришло только в XX в.

В истории Вселенской Церкви никогда не было таких масштабных и всеохватывающих, долгих и непрерывных гонений, как в России в XX веке. В первые три века существования христианства гонения носили локальный характер и длились не более нескольких лет. Даже самое страшное гонение Диоклетиана и его преемников, начавшееся в 303 г., продолжалось всего 8 лет. В России гонения длились более 70 лет, с 1917 года до конца 1980-х годов.

Фильм: Патриарх Тихон

 

Kathedrale der Hll. Neumärtyrer und Bekenner Russlands in München

der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland


Gottesdienstplan

Fotogalerie


Seitenaufrufe : 4935635
Wir haben 840 Gäste online
@copyright 2008-2011, Kathedrale der Hll. Neumärtyrer und Bekenner Rußlands in München